ARTISTPAGE

Trend

News

Was soll nur aus Deutschland werden?

»Navigator«

LP 2005

Sounds of Subterrania

SoS 068

1. Bereit
2. Standortvorteil
3. Gott hat keine Flugzeuge
4. 1970
5. Mann in Uniform
6. Das Ende der Experimente
7. Rue Love
8. Pop Anamour
9. Mehr Rockelemente
10. Was soll's
11. 5 Uhr morgens
12. Stopf alles rein
13. Unsere Mission

Finally a new album of the four ex-Suedpfaelzer! The last single with the ingenious "Gott hat keine Flugzeuge mehr" is just as represented as many other hits. Bulkily, ruppig and nevertheless melodisch and stamping SAM, it smells to Hamburg (Goldenen Zitronen, Blumen...) and England (Gang of Four, times again... "Mann in Uniform", haha, very well, also in music perfect a Hommage) and nevertheless completely own, even trombones (?) is used with "rue love". No boring, smooth production, separate roughly and "Punk" somehow. The texts are used like a class for itself, provided with quotations and cross references, large cinema, thanks! Record come with 4 different coverartworks.

More Information

»Vier«

LP 2008

Sounds of Subterrania

SoS 095

1. Endmoräne
2. Freundliches Feuer
3. Problembär
4. Sauber und Sorglos
5. Prinz von Homburg
6. Aufbruchsstimmung
7. Reibungsverluste
8. Zigaretten ziehn
9. Fräulein vom Amt
10. Immer die Selben
11. Hingabe, Herzblut

The limited specialedition with white vinyl and a sillscreenposter from Slowboy can only be purchased through the Sounds of Subterrania mailorder!

More Information

Trend - 5 Uhr morgens

2005-12-26 Logo, Landau

Biography

Line-Up:
Vocals - Fezer
Guitar - Peter Lattermann
Bass - Boris Koch
Drum - Stolle

Die eingeborenen Südpfälzer Peter Lattermann, Boris Koch und Marco Treiling (im Folgenden ‘Stolle’) bilden das Korsett von Trend’. Sie waren schon während der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts in mehreren Formationen (HC/Punk/Noiserock) aktiv. 2001: Das nächste Projekt. Beim Schlachthof-Festival in Wiesbaden wird der Rheinländer Stefan Freisberg (Fezer’) in intensiven Vertragsverhandlungen vom Wechsel nach Landau überzeugt. In der folgenden Woche die erste gemeinsame Probe von Trend’. Die drei ersten Stücke nehmen Gestalt an. Punkrock/Deutschsprachig/US-Noiserock-Einflüsse.
Die Jahre 2001/2002 beschäftigen sich Trend’ mit unregelmäßigen Proben sowie regelmäßigen Demoaufnahmen. Boris Koch übernimmt die Botengänge zur Post und lässt die Wählscheibe kreisen.
Aus den Kontakten resultiert 2003 die Veröffentlichung des ersten Trendalbums. Das Produkt’ wird von Peter Lattermann im eigenen Kommune-Zwei-Studio’ in Landau aufgenommen. Die Labels:Plastic Bomb Records’ (CD) und Unter Schafen Records’ (Vinyl). Das Produkt’ erfährt positive Resonanz. Trend’ bleiben aber weitestgehend ein Phantom. Denn der schwer erziehbare Frontmann Fezer zieht sich bei einem der ersten Liveauftritte in Mülheim/Ruhr einen Fersenbeinbruch zu. Damit kann Trend’ erst 2004 erst in den aktiven Spielbetrieb einsteigen. Vom Jugendzentrum bis Festival sucht man die Herausforderung. Unter anderem auf der Rheinkultur. Nomeansno’, Boxhamsters’ oder Turbostaat’ spielen mit. Eine weitere 7“-Single (Gott hat keine Flugzeuge/Keine Zeit) erscheint bei Plastic Bomb Records’. Zuguterletzt die erste Tour. Klotzen nicht Kleckern. Terrorgruppe’ laden zur Rohe Weihnachten Tour’. Muff Potter’ und The Movement’ fahren auch mit. Die Verträge sind gemacht. 2005 bringen Trend’ ihr neues Album in Zusammenarbeit mit Plastic Bomb Records’ und Sounds of Subterrania’. Aaron Day hat sich hierzu in Berlin in den Regiesessel gesetzt.